Mittwoch, 4. September 2013

Nashville oder das Wolfsspiel - Antonia Michaelis ❀ ❀ ❀ ❀

Nashville oder das Wolfsspiel
Antonia Michaelis
Oetinger Verlag
Gebundene Ausgabe
ISBN 978-3-789-14275-8
Preis: 17,95 €
Jugendroman ab 14 Jahren

Svenja ist 18 und möchte endlich frei und unabhängig sein. In Tübingen fängt sie ganz bei Null an. Sie studiert Medizin und haust in einer etwas heruntergekommenen Wohnung, die aber günstig ist. Genau dort findet sie einen Jungen, der Kopfstand in einem Schrank macht. Er ist vollkommen verwahrlost und stumm. Anhand seines Shirt-Aufdruckes nennt Svenja in Nashville und fängt an, für ihn zu sorgen. Nashville beginnt langsam Vertrauen zu fassen und beginnt zu reden. Svenja schließt ihn immer weiter in ihr Herz und auch ihre neuen Freunde sind von dem Kleinen sehr angetan. Seltsam nur, dass Nashville immer wieder einen gewissen Ausbruch erleidet und dann vollkommen panisch ist. Langsam kommt Svenja hinter sein tiefsitzendes Erlebnis. Doch Nashville gibt jeden Tag immer wieder neue Rätsel auf. Auch weil immer wieder spurlos zu verschwinden scheint. Gibt es eine Verbindung zwischen den Morden an Obdachlosen und dem kleinen verstörten Jungen?
 
"Nashville oder das Wolfsspiel" ist wie nicht anders zu erwarten, wieder in der wundervollen Sprache der Autorin Antonia Michaelis geschrieben. Ich persönlich mag diesen Schreibstil sehr, der vor allem bildlich und metaphorisch ist. Die etwas anderen Figuren, die Frau Michaelis in vorangegangen Roman gezeichnet hat, sind auch hier wieder zu finden. In diesem spannenden Jugendroman findet man die etwas naive und sprunghafte Svenja, den chaotischen, meist betrunkenen Friedel, die schwulen oder auch nicht Thierry und Kater Carlo, die schwer durchschaubare Katleen, den arbeitswütigen Arzt Gunnar und noch viele mehr. Alle Figuren konnten mich berühren, allen voran natürlich Nashville, aber Svenja wurde mir das ganze Buch über nicht wirklich nah. Sie ist gut gezeichnet, aber mir persönlich zu naiv und zu wechselhaft. Für ihr Alter will sie erwachsen wirken, trifft aber immer wieder Entscheidungen, die man so nicht nachvollziehen will. Auch einige andere Dinge störten den Lesegenuss ein wenig. Ganz besonders traurig fand ich, dass Nashville bis zum Ende des Plots keinen "normalen" Namen hat. Sein Name als Spitzname ist ganz nett, aber gerade ab dem Mittelteil hätte ich mir einen Namen für ihn gewünscht. Einige Stellen im Plot waren für mich vorhersehbar, leider auch ein Teil des Endes. Ein Teil blieb aber wie immer rätselhaft und offen für eigene Gedanken und Weiterleitungen. Alles in allem ist dieser Jugendroman, wenn gleich er laut Verlag ein Thriller sein soll, spannend, aber hat auch kleine Schwachpunkte. Trotzdem entwickelt sich das Buch gerade zum Ende hin zum Pageturner. Wer einen Roman für junge Erwachsene sucht, der an wenigen Stellen auch unglaubwürdig sein darf, der ist mit diesem Jugendroman auf der sicheren Seite.

Antonia Michaelis wurde 1979 geboren und hat schon als Kind gern Geschichten erdacht und aufgeschrieben. Sie hat mehrere Auszeichnungen erhalten. Bisher hat sie über 40 Bücher veröffentlicht. Antonia Michaelis schreibt für Kinder und Jugendliche Theaterstücke, deren Zahl sich momentan noch um die 10 Stück bewegt.
 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!