Montag, 13. April 2015

"Uns selber anzunehmen, so wie wir sind, das ist die Wurzel der Liebe. Von anderen angenommen zu werden, so wie wir sind, das ist die Blüte der Liebe."

(c) Lena Hillig



Aphorismus von Jochen Mariss

Die Liebe, schon wieder die Liebe...na ja, eigentlich geht es bei diesem Wochenmotto auch vorrangig um die Frage: "Mag ich mich? Bin ich gut, so wie ich bin, für mich?" Auch wenn es abgedroschen klingt, es ist von großer Wichtigkeit, dass wir mit uns selbst im Reinen sind, dass wir uns selbst mögen, dass wir uns annehmen, so wie wir sind. Das ist selbstverständlich mal wieder leichter gesagt, denn jeder kennt Momente, in denen er mit sich hadert. Sich selbst in Frage zu stellen, ist von Zeit zu Zeit wichtig, so lernen wir mehr über uns selbst und merken, wenn etwas nicht so läuft, wie es vielleicht sollte. Trotzdem ist es dann auch genauso wichtig, wieder zum Punkt des eigenen Annehmens zurück zu finden. Nur wenn wir uns selbst mögen, uns selber annehmen, mit all den Macken, Ecken und Kanten, dann strahlen wir das auch aus und unser Gegenüber hat es leichter, uns genauso zu nehmen, wie wir sind. Wer möchte nicht angenommen werden und dabei die Blüte der Liebe finden. Sein Leben mit jemandem zu teilen, ihm die eigenen Ängste und Sorgen anvertrauen zu können, mit jemandem über total flache Witze lachen können, gemeinsame Erinnerungen schaffen und vielleicht auch einen kurzen Weg der Traurigkeit zusammen zu meistern, dass ist wie Frühling. Bunt, Neubeginn, Farben, Blüten, Vogelzwitschern und wärmende Sonnenstrahlen sind Dinge, die unser Leben aus dem Winterschlaf wecken. Wir scheinen neue Energien zu haben, schlagen neue Wege ein oder bauen bestehende weiter aus. Und immer wieder werden wir dabei feststellen, dass wir, wenn wir uns annehmen, wie wir sind, auch bei Rückschlägen nicht gleich ins Bodenlose fallen. Mit Niederlagen fertig zu werden, ist nie leicht und doch scheint es dies zu sein, wenn man weiß, wer man ist und sich annimmt, wie man ist. Dann entsteht bei unserem Gegenüber vielleicht der Eindruck, dass man sich nicht unterkriegen lässt, dass man kämpft und vor allem, dass man mit sich nicht alles machen lässt. Also seid wie ihr seid, denn nur so seid ihr richtig!!!

Ich wünsche euch eine schöne neue Woche, mit tiefen eigenen Wurzeln und der ein oder anderen Blüte am Ende eures Lebensgewächses!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!