Dienstag, 12. April 2016

"Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins."


Motto der Woche

 
Aphorismus von Marie von Ebner-Eschenbach

Mir wird sehr oft nachgesagt, dass ich die Ruhe in Person wäre. Ich selbst sehe das jetzt nicht ganz so tiefenentspannt, aber ja, ich denke, ich habe eine gewisse Form von Gelassenheit in mir. Nicht weil ich Problemen aus dem Weg gehe, nein, eher weil ich mir immer wieder nahe lege, dass man das meiste davon sowieso nicht ändern kann. Nehmen wir beispielsweise diesen Aphorismus, der mir heute ganz überraschenderweise ins Nestchen flatterte. Es ist Bestandteil eines Kalenders von 2015. Soweit so gut. Ich hatte ihn zu Weihnachten 2014 als Überraschung an eine andere Bloggerin geschickt. Nun ja, heute kam er mit dem Vermerk zurück, dass man diese Person dort nicht mehr antreffen kann. Logisch, mittlerweile ist sie schon eine ganze Weile in einem neuen Zuhause. Aber ich hatte es ja auch 2014 abgeschickt. Das muss man sich mal wirklich so richtig auf der Zunge zergehen lassen: 2014! Wahnsinn!


Nun könnte ich all meine Gelassenheit über den Nestrand schmeißen und die Deutsche Post so richtig durch den Kakao ziehen und mich beschweren, mich aufregen, bis ich wahrscheinlich rot anlaufe und keine Luft mehr bekomme. Mach ich aber nicht. Es bringt mir doch den Überraschungseffekt für die Bloggerin nicht zurück, wenn ich die Postbeamten jetzt niedermähe. Natürlich ärgert mich, dass ich umsonst Geld ausgegeben habe und sich noch nicht einmal jemand hat freuen können. Aber was solls. So ist es halt und daran ist jetzt nichts mehr zu rütteln. Ich achte lieber auf mich und mein Federkleid. Dem geht es nämlich überhaupt nicht gut, wenn ich mich in Wut aufplustere. Also lieber Gelassenheit. 

Diese Einstellung habe ich schon einige Jahre und mittlerweile beherrsche ich meine eigene Gelassenheit ganz gut. Ja, ich würde sogar sagen, dadurch habe ich eine andere Form von Selbstbewusstsein entwickelt. Ich ruhe in mir und einige aus meinem Umfeld staunen immer wieder darüber. Probiert es doch einfach mal aus. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man gelassener reagiert, als es ein anderer erwartet. Es stärkt ungemein, ehrlich!

Ich wünsche euch eine tolle Woche mit einer großen Portion Gelassenheit!

Kommentare:

  1. Ja der Spruch passt wirklich zu dem Ganzen. ;) Deswegen mag ich auch keine große Welle mehr machen. Immerhin ist es nicht ganz verloren gegangen wie so einige Bücher zwischendurch. Trotzdem schön, dass es liebe Menschen wie dich gibt, und ich hätte mich riesig gefreut, da kannst du sicher sein. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cindy,
      auch ich hätte es besser gefunden, wenn die Überraschung bei dir angekommen wäre, aber wie du schon schreibst, eine große Welle macht diesen Misserfolg nicht besser.
      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen

Ich freu mich über euer Gezwitscher!